Klavierunterricht bei Mischymusic - welches Instrument? - MiSchyMusic Unterricht

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unterricht > Fächer

Akustisches Klavier oder E-Piano?

Es gibt Klavier-Lehrer, die E-Piano's und Unterricht darauf grundsätzlich ablehnen. Das ist bei MischyMusic nicht so. Durch seine mehrjährige Tätigkeit bei der Musikzeitschrift BEAT hat MiSchy viele E-Piano's auf Herz und Nieren geprüft und kennt daher die Stärken und Schwächen ziemlich genau.

So ist er zu der Meinung gelangt, dass Schüler eingehend über Vor- und Nachteile der einzelnen Instrumente informiert sein müssen, um auf dieser Grundlage selbst eine Entscheidung treffen zu können. Daher im Folgenden einige Vor- und Nachteile der einzelnen Instrumente:

Abbildung Hammermechanik

Die Tonerzeugung beim Klavier/Flügel

Ein akustisches Klavier hat eine komplexe Mechanik, bei der bei jedem Tastendruck ein kleines Hämmerchen gegen Saiten geschlagen wird. Diese Mechanik erlaubt ein sehr nuanciertes Klavierspiel vom leisesten (leichtes Anschlagen) bis zum lautesten Ton (festes Anschlagen). Beim unterschiedlichen Anschlagen verändert sich aber nicht nur die Lautstärke, sondern auch der Klang: je leiser, desto dumpfer der Klang. 

Außerdem werden bei jedem Ton auch nicht angeschlagene Saiten zum Mitschwingen angeregt, was den "Sound" des Klaviers/Flügels weiter beeinflusst. 
Die Tonerzeugung beim E-Piano

All diese - teilweise sehr feinen - Nuancen versuchen E-Pianos nachzubilden. Dabei geht es zum einen um das Spielgefühl, also die Tastatur, zum anderen um einen realistischen Klang

Um das Spielgefühl eines akustischen Klaviers/Flügels nachzubilden geht bisher kein Weg daran vorbei, ebenfalls aufwändige, komplexe Mechaniken einzusetzen (sog. "Hammermechaniken"), die teilweise wie die Originale sogar Echtholz-Tasten benutzen - das ist natürlich teuer. 

Auch um alle Nuancen des Klanges nachzubilden ist viel Aufwand notwendig: so muss beispielsweise jeder einzelne Ton in unterschiedlichen Lautstärken (Dynamik-Layern) aufgenommen (gesampled) werden, das Ausklingen der Töne wird teilweise extra gesampled (Release-Samples), das Mitschwingen der anderen Saiten (Saitenresonanz) muss nachempfunden werden und vieles mehr.

Kurz gesagt: Spielgefühl und Sound eines Klavieres/Flügels sind viel komplexer als man denkt und können daher von günstigen E-Pianos nicht vollständig nachgemacht werden: 

Je günstiger das E-Piano, desto mehr Feinheiten wurden weggelassen.


Einfachere E-Piano-Mechanik
Einfachere E-Piano-Mechanik
Komplexere E-Piano-Mechanik
Komplexe E-Piano Mechanik


Seite
1  2  3  4


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü