Motivation - Was tun bei "Null Bock"? - MiSchyMusic Unterricht

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Themen > Allgemein

Wie motiviere 
ich richtig?


Kennst du das? Dein Kind hat keinen Bock auf Schule, Hausaufgaben, Zimmer aufräumen, 
Erledigung häuslicher Aufgaben und meist auch wenig Lust zum Üben


Vor diesen Problemen stehen wohl tausende Eltern, insbesondere wenn deren Kinder in der Pubertät oder Vorpubertät sind.

Auch mir selbst fliegt dieses Thema immer wieder um die Ohren: damals in der Schule, im Studium, als Vater zweier Söhne, als Fussball-Trainer, als Dirigent, als Musik-Lehrer...daher befasse ich mich seit vielen Jahren immer mal wieder mit dem Thema. 

Ich hoffe, der Artikel kann vielleicht dem einen oder anderen helfen, besser zu verstehen, wie Motivation funktioniert und vermitteln, wie dieses Wissen in die Praxis umgesetzt werden kann.


Der Artikel ist also keine "theoretische Abhandlung", sondern enthält sowohl Wissen als auch persönliche Erfahrungswerte, die ich für praxisrelevant und wichtig halte.

Es würde mich besonders freuen, wenn dieses Wissen auch bei dir (wie bei mir) zu kleinen oder auch größeren Verbesserungen deiner Lebensqualität führte.  Denn wenn's mit der Motivation klappt, entstehen viele andere Probleme erst gar nicht (schlechte Noten, Hausaufgaben-/Übe-Diskussion...). Natürlich ist erhebe ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wenn du den einen oder anderen Tipp oder eine Ergänzung hast - gern immer her damit!


Was ist 
Motivation?

Wenn ich mich auf die Suche nach Motivation mache, dann stelle ich zunächst fest, dass es sie nicht bei Saturn zu kaufen gibt. 

Sie ist in uns Menschen drin (oder halt nicht), genauer gesagt entsteht Motivation in unserem Gehirn.

Während Tom sein Badminton-Spiel gerne verbessern will, möchte Kai einfach nur ein paar Bälle hin- und herschlagen.
Bei Übungen ist Tom daher total motiviert, während Kai weniger begeistert ist. 

Das bedeutet: Motivation ist abhängig von den Zielen, die wir haben: ein Ziel, das wir erstrebenswert und/oder wichtig finden wollen wir erreichen, es motiviert uns. 
Finden wir ein Ziel nicht so erstrebens-wert, sind wir eher unmotiviert, es zu erreichen.

Nina spielt seit 2 Wochen Gitarre. Ihr großes Vorbild ist Eric Clapton. Seine Stücke will sie unbedingt spielen. Doch es klappt nicht: das Ziel ist (noch) zu hoch gesteckt.

Ist ein Ziel „viel zu hoch“ gesteckt, so dass es unrealistisch ist oder wir uns nicht zutrauen es zu erreichen, so dämpft oder zerstört dies unsere Motivation. 

Das gleiche ist der Fall, wenn ein Ziel zu leicht zu erreichen ist – dann braucht man sich nicht allzu sehr anstrengen. 



Zwischenstand

Motivation...
...entsteht in unserem Gehirn
...ist abhängig davon, ob ein Ziel für uns erstrebenswert ist
...wird gefördert, wenn das Ziel auch erreichbar ist (nicht zu schwer, nicht zu leicht)

 
 
- Seite 1/6 -
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü